XODIAC Screens - Leinwände Made in Germany

 xodiac screens logo

Mehr oder weniger durch einen Zufall kam im Februar 2011 die Idee, manuell maskierbare Rahmenleinwände zu entwickeln und anzubieten. Eine Recherche zum damaligen Zeitpunkt ergab, daß es praktisch weltweit keine manuell maskierbaren Rahmenleinwände im 16:9 Grundformat gab, die sich horizontal, also oben und unten maskieren ließen.

Hierzu eine begriffliche Erklärung, da es gerne durcheinander gebracht wird. International durchgesetzt hat sich folgendes:

Horizontal Maskierbar:

Das Grundformat der Leinwand ist im 16:9 Format (1.78:1) und das Bild läßt sich so maskieren, daß die Maskierung über die Cinemascopebalken oberhalb und unterhalb des Bildes fährt un diese damit perfekt schwärzt. Der Horizont wird maskiert und der verläuft immer waagerecht. Eine horizontale Maskierung bedeutet eine konstante Breite des Bildes, man spricht auch von constant width.

Lateral Maskierbar:

Das Grundformat der Leinwand ist im 21:9 Format (bei 2.40:1), das projizierte Bild wird soweit aufgezoomt, daß sich die Cinemascopebalken außerhalb des sichtbaren Bereichs der Leinwand befinden. Sollte das projizierte Bild im 16:9 Format vorliegen (also TV im Format 1.78:1 oder Spielfilme im Flatformat von 1.85:1 (auch wenn das nicht echtes 16:9 ist)), so wird das Bild soweit mittig zusammengezoomt, daß es von der Höhe in die Leinwand paßt. Die "Balken" rechts und links des Bildes werden von der lateral (also seitlich) positionieren Maskierung überdeckt, der Bereich erscheint im perfekten Schwarz. Eine laterale Maskierung bedeutet eine konstante Höhe des Bildes oder wie die Heimkinoenthusiasten und Cinemascope gerne sagen "constant height".

Aber weiter im Text.

Schnell war ein Prototyp mit rund 60cm Bildbreite gebaut, den Sie sich in Jesteburg gerne mal anschauen können. Nachdem die zweite Leinwand bereits über 2m Bildbreite hatte mußten einige Konzepte umgestellt werden bis das Produkt marktreif war.

Ende April war das Produkt aber soweit fortgeschritten, daß die ersten Leinwände gebaut und ausgeliefert wurden. Seitdem fand eine kontinuierliche Weiterentwicklung statt, die zum aktuellen Portfolio, daß wir Ihnen hier anbieten, führten.

Gebaut werden die Leinwände in reiner Handarbeit in der Nähe von Lübeck im hohen Norden bei unserem Herstellungspartner, der sehr maßgeblich mit seinem technischen Know-How die Entwicklung vorangetrieben hat. Wir sind sehr stolz auf dieses Produkt "Made in Germany" und haben übrigens die erste Leinwand, die je in 3m Bildbreite gebaut wurde immer noch im Studio Jesteburg in Betrieb und sie funktioniert wie am ersten Tag und das seit 5,5 Jahren.

Vergleich maskiert unmaskiert

Warum überhaupt eine Maskierung ? Selbst die Projektoren mit den besten Schwarzwerten können die schwarzen Cinemascopebalken nicht 100%ig Schwarz darstellen, da das tiefste Schwarz eines jeden Projektors das Weiß der Leinwand ist. Wird dieses Restlicht allerdings in schwarzen Stoff projiziert, so haben wir ein perfektes Schwarz - die Abwesenheit von Licht. Der Vorteil liegt klar auf der Hand, der subjektiv empfundene Kontrast steigt massiv an, das Bild sieht deutlich besser aus und das können wir Ihnen bei uns im Studio ganz schnell Live beweisen.

Zur Einstimmung können Sie sich die Prospektblätter für die verschiedenen XODIAC Screens hier herunterladen (außer XODIAC Pure)

 XODIAC Standard (ohne Maskierung)

XODIAC Masked

XODIAC e-Masked

* Inkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Wir benutzen Cookies nur für interne Zwecke um den Webshop zu verbesseren. Ist das in Ordnung? Ja Nein Für weitere Informationen sehen Sie bitte unsere Datenschutz-Erklärung. »